10. September 2017

Super-Eltern?

Alter, bin ich sauer. Richtig angepisst.

Von wem?
Eltern. Nicht allen, aber einigen.

Von diesen Eltern, die behaupten, ein Leben ohne Kinder wäre sinnlos.

Denn diese Eltern bedenken nicht, wieviele von uns keine Kinder haben, obwohl sie vielleicht welche wollen oder wollten.

Zu dieser Kategorie gehöre auch ich: Kinderlos.

Das war nie eine bewusste Entscheidung, ich hatte eigentlich immer vor, mich fortzupflanzen, aber irgendwie ist es halt nicht passiert, und Ende dreißig bekam ich vom Gynäkologen die Ansage: „Geht nicht mehr auf natürliche Weise.“ Da ich den Drang, Mutter zu werden aber nie so richtig doll verspürt hatte, habe ich eben nicht mit Hormonspritzen und In Vitro nachgeholfen, mal davon abgesehen, dass das auch eine finanzielle Frage ist.

Das heißt aber nicht, dass ich es super finde, keine Kinder zu haben. Ich habe meinen Frieden mit der Tatsache geschlossen, aber es war ein harter und schmerzvoller Weg bis zur Akzeptanz des Umstands, dass die Natur mir diese Entscheidung aus den Händen genommen hat. Und ich kann noch von Glück reden, dass dies nicht aufgrund einen schweren Krankheit so ist, sondern mein Zeitfenster zum Kinderkriegen vielleicht einfach kürzer war als bei anderen. Und manchmal, ganz selten, finde ich es immer noch traurig, nie zu erfahren, was für eine Art Menschlein ich vielleicht hervorgebracht hätte.

Und dann trällern einem die selbst ernannten Super-Eltern vor, dass alles schick ist, hui, schon der zweite Milchzahn raus, dabei hab ich Dich doch gerade erst aus dem Krankenhaus abgeholt, hach, wie die Zeit vergeht, ich kann mir gar nicht mehr vorstellen wie das vorher war, ohne Kind! Und immer schön fotografisch im Internet dokumentieren, die vollgeschmierte Schokofresse und die Patschehändchen voller Bonbon-Spucke. Toll! Frag die portraitierten Kids in zehn Jahren mal, wie geil die das finden. In Wirklichkeit, da bin ich mir sicher, schreien diese Facebook-Eltern regelmäßig Zeter und Mordio, weil sie schon seit Jahren fremdbestimmt und frustriert nach der Pfeife von ’nem laufenden Meter tanzen und gerne einfach mal wieder durchschlafen wollen. Erzählt mir keine Scheiße, ey.

Achtung, das soll nicht heißen, dass ich keine Kinderbilder mehr auf Facebook sehen will. Macht, was Ihr für richtig haltet.

Wogegen ich mich wehre – und zwar mit äußerster Vehemenz – ist die Äußerung, ein Leben ohne Kinder wäre sinnlos. Das ist eine extrem unsensible Äußerung, davon abgesehen ist sie völlig falsch.

Viele Eltern scheinen zu glauben, dass die wahre und alleinige Erfüllung im Kinder Zeugen liegt.

War Euer Leben so langweilig und leer vorher?

Wie gesagt. Jeder kann und soll sich fortpflanzen, wie er möchte. Ihr könnt das auch alle feiern wie ihr wollt, privat, öffentlich, mir scheißegal.

Aber pisst den Kinderlosen nicht ans Bein.

 

PS: die betreffende Person, über deren Post ich mich aufgeregt hatte, hat den Wortlaut als Reaktion auf einen Kommentar von mir geändert. „Sinnlos“ steht da jetzt nicht mehr. Dafür bedanke ich mich.

Verärgert bin ich allerdings immer noch, denn ich hab es oft genug um die Ohren geschmissen bekommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorie

carpe vitem, up close and personal

Schlagwörter

, , ,