Juli 2013 Es ist ultraschwül im Studio. Freitag später nachmittag, noch fünfzehn Minuten bis Sendungsbeginn. Ich baue den Rechner auf, verkabele alles was zu verkabeln ist, checke die Regler, mache Soundcheck und schaue zwischendurch immer wieder auf die Uhr. Zehn vor sechs, von meinem Kollegen noch nichts zu sehen. Ich ärgere mich darüber, wie leicht […]

Hinsichtlich bestimmer Aspekte ist es ratsam, gelassen zu bleiben. Spontaneität ist schön und gut und manchmal auch notwendig, aber gewisse Dinge sollten gut überlegt sein. Meines Erachtens nach gilt das insbesondere für Tätowierungen – warum, muss ich Euch hoffentlich nicht erklären. Mit Anfang, Mitte zwanzig habe ich mir damals in den Kopf gesetzt, mich tätowieren […]

Eine knappe Woche ist es jetzt her, dass nach Herrn Bowie ein weiterer, hell leuchtender Stern am Musikfirmament für immer erloschen ist. Was uns bleibt, sind seine Werke, die noch lange nachstrahlen werden. Einem meiner alltime favorites habe ich 2014 einen Neuanstrich verpasst, mit deutlichem Brasil-Latino-Flavor. Nie hätte ich gedacht, dass ich das Ding kaum […]

Der erste Eindruck, als ich aus dem Wald trete ist weiß. Weites Weiß, so weit das Auge reicht. Ich schirme meine Augen mit den Händen ab. Das Weiß des Horizonts mischt sich mit dem Weiß des Nebels, der über dem See liegt. Es ist still, das passt zum Nebel. Und zum Weiß. Etwas fällt ins […]

Ich bin links. Meine Eltern waren und sind links. Meine Schwester auch. Ich wähle rot und habe das bisher auch mit gutem Gewissen getan, obgleich mir das schon in den letzten paar Jahren zunehmend schwerer fiel. Ich denke schon, dass sie es gut meinen, aber ich habe oft das Gefühl, sie handeln unüberlegt, wie ein […]

Wer mich persönlich kennt weiß, was mir Musik bedeutet, in welcher Form auch immer. Sowohl aktiv, als auch passiv. Damals, zu Kollektivzeiten, habe ich regelmäßig aufgelegt und mich dabei jedesmal „gefunden“. Hinsichtlich der Musikrichtungen habe ich mich dabei nie wirklich festgelegt. Es ging immer um die Welt, mit einem klaren Schwerpunkt auf spanischer/lateinamerikanischer Musik. Dieses […]

Ich weiß nicht mehr genau, wann es war… Aber auf meine Aussage, Halb-Norwegerin zu sein, entgegnete mir ein flüchtiger Bekannter mal: „Über Norwegen sagt man, es wäre lang und weilig!“ Ich war beleidigt, obschon ich wusste, dass es scherzhaft gemeint war. Norwegen… Das ist für mich das Land, aus dem meine Mutter kommt, wo ich […]

out of sight, out of mind here I thought that love was kind but it’s not, it’s mean and rude it really has an attitude it is rude, and it is mean how can I my love redeem my love, that used to feel so light is out of mind, and out of sight

Oslo, am 24. Dezember 1952 Norun hatte sich gerade ein Stückchen Pfefferkuchen in den Mund gesteckt, als sie die Türklingel hörte. Sie saß im schummrig beleuchteten Wohnzimmer, sie hatten gerade Abendbrot gegessen. Ihre Mutter, die in der Küche hantierte, hob den Kopf. Ihr Vater legte seine Pfeife ab, faltete die „Aftenposten“ zusammen und erhob sich […]