Die Frau scharrt angestrengt mit ihrem Fuß auf dem Boden des U-Bahn-Waggons. Mit dem rechten Fuß. Der linke Fuß steckt in einem nicht zum rechten passenden roten Schuh und ist seltsam angewinkelt, während der rechte Fuß beharrlich weiterschubbert. Gerade frage ich mich, ob sie nur einen nervösen Tick oder einem alten Kaugummi den Kampf angesagt […]

58 people died in Las Vegas a month ago. 58 more than convincing reasons to back the art campaign of Ray Noland, a Chicago artist now based in Berlin. I don’t have any more arguments than those we all already heard – and the harsh truth is: we all now have 58 more arguments in […]

Dude, I am pissed. Like, really pissed. Who pissed me off? Parents. Not all of them, but some of them make me really mad. These parents that claim a life without kids doesn’t make sense. Because these parents don’t think about how many of us don’t have children because we can’t or couldn’t have them. […]

Alter, bin ich sauer. Richtig angepisst. Von wem? Eltern. Nicht allen, aber einigen. Von diesen Eltern, die behaupten, ein Leben ohne Kinder wäre sinnlos. Denn diese Eltern bedenken nicht, wieviele von uns keine Kinder haben, obwohl sie vielleicht welche wollen oder wollten. Zu dieser Kategorie gehöre auch ich: Kinderlos. Das war nie eine bewusste Entscheidung, […]

Ich erinnere mich noch, es treibt mir noch heute die Schamesröte ins Gesicht, wenn ich daran denke, dass mein Abi-Jahrgang damals (1993) zu lame war, um einen Streich auf die Beine zu stellen. Über einen langweiligen Vorschlag, alle Schlösser zuzuspachteln ging die Chose damals nicht hinaus. (please insert facepalm emoji here) Gut, dass man sich […]

Noch nie habe ich mir eine Papiertüte zum Hineinatmen gewünscht, aber gerade jetzt täte sie mir gut. Es brodelt in mir, heiß und rot, Adrenalin beschleunigt meinen Herzschlag, und obwohl ich keinen Spiegel am Schreibtisch habe weiß ich, dass ich vor Wut rot angelaufen bin. Warum? Facebook. Mal wieder, haha, obwohl diesmal nicht Facebook selbst, […]

Endlich. Endlich!!! sitze ich auf meinem Platz. Gefühlte tausend Stunden habe ich gebraucht, mit Gitarre, Koffer und Rucksack den Waggon zu durchqueren, um mich endlich hinzusetzen. Ich hab eh schon schlechte Laune. Der Kampf zum Sitzplatz hin hat mich ins Schwitzen gebracht. Also ziehe ich erstmal mein Shirt aus. Zum Vorschein kommt mein gepunktetes, ärmelloses […]