27. April 2016

Zeichen der Zeit

Eine knappe Woche ist es jetzt her, dass nach Herrn Bowie ein weiterer, hell leuchtender Stern am Musikfirmament für immer erloschen ist.

Was uns bleibt, sind seine Werke, die noch lange nachstrahlen werden.

Einem meiner alltime favorites habe ich 2014 einen Neuanstrich verpasst, mit deutlichem Brasil-Latino-Flavor.
Nie hätte ich gedacht, dass ich das Ding kaum zwei Jahre später als Hommage und posthumen Tribut veröffentlichen kann (bzw. „muss“)… :-/

Have a pleasant journey, Prince.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorie

carpe noctem, carpe vitem, musical pearls, refixpalooza, up close and personal

Schlagwörter

, , , , ,